19. Februar 2018

Guter Rennsonntag für Max Nagl in Mantova

Gelungenes Training vor Saisonstart

Nach seinem aufregenden TM-Debüt auf Sardinien, meldete sich Max Nagl am vergangenen Wochenende zurück auf dem Motorrad. In Mantova startete er beim dritten Lauf der italienischen Meisterschaft und landete auf einem starken fünften und sechsten Rang.

„Ich freue mich wieder auf dem Motorrad zu sitzen. Die Verletzung am Ellenbogen hat mich glücklicherweise nicht zu viel Zeit in meiner Saisonvorbereitung gekostet“, sagte der 30-jährige vor dem Start in den Rennsonntag.

Bei bestem Rennwetter und vollen Rängen erlebte der Schützling des TM Racing Factory Teams in Mantova einen gelungenen Renntag. Beide Starts verliefen gut für den Oberbayer, der nicht zu viel riskierte: „Mir war es wichtig zwei gute Rennen zufahren und nicht zu stürzen. Beide Starts verliefen ohne größere Probleme, ebenso gut waren die Rennen.“

Als Fünfter und Sechster gehörte Max zum Spitzenpulk und blickt nun gespannt dem WM-Auftakt in Südamerika entgegen: „Bis zum Start der MXGP absolviere ich noch einige Trainingseinheiten und bleibe hierzu noch in Italien. Es hat großen Spaß gemacht am Wochenende vor dieser Kulisse zu starten. Die Zuschauer haben einen richtig gut angefeuert. Im Verlauf des Wochenendes haben wir weiter am Motorrad gearbeitet und werden noch bis zum Start in Argentinien kleinere Änderungen vornehmen. Das war ein richtig gutes Training.“

Der Startschuss zur FIM Motocross Weltmeisterschaft fällt in zwei Wochen (03.-04. März) in Argentinien. Bereits Mitte März sind die WM-Stars dann vom 17.-18. März im niederländischen Valkenswaard zum ersten Auftritt in Europa zu Gast.