08. Mai 2017

Holeshot für Max Nagl in Lettland

Der MXGP von Latvia begrüßte am vergangenen Wochenende die Piloten der FIM Motocross Weltmeisterschaft zum siebten Lauf des diesjährigen Championats. Max Nagl aus dem Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing Team erlebte Licht und Schatten. Nach einem Holeshot im Quali-Race, verliefen die Finals nicht ganz perfekt.

Zwei Wochen nach dem Start in den Niederlanden ging es in der MXGP weiter. Diesmal waren die Piloten in Lettland zu Gast. Für Max Nagl standen vor allem die Stars im Vordergrund. Die veränderte Prozedur bereitet dem Oberbayern bis dato Kopfzerbrechen. „Wir analysieren aktuell wo das Problem genau liegt. Ich habe in den vergangenen Wochen hart gearbeitet und bin durchaus zuversichtlich“, sagte der Husky-Pilot vor dem Start in das Rennwochenende.

Am Samstag lief für Max alles nach Plan. Bereits in einem starken Zeittraining unterstrich er seine Ambitionen und holte sich im Quali-Race prompt den Holeshot. Bis kurz vor dem Ziel führte er das Feld an und wurde letztlich als Zweiter abgewinkt. „Ich habe es nicht verlernt“, grinste Max im Anschluss des Rennens und fuhr fort, „der Start verlief richtig gut und dann kann ich auch an der Spitze mitfahren.“

Vor knapp 30.000 Zuschauern fiel dann am Sonntag der Startschuss in das Renngeschehen. Diesmal hatte Max jedoch wenig Glück bei den Starts. Im ersten Durchgang verlor er deutlich an Boden und folgte als Elfter. Ebenso durchwachsen ging es in Lauf zwei, diesmal war Max nur noch 18. Der IceOne-Pilot gab im Anschluss aber alles und verbesserte sich auf Rang acht. In der Tageswertung war er somit noch Siebter und kassierte weitere Meisterschaftspunkte.

„Mit der Performance in den Rennen war ich an diesem Wochenende durchaus zufrieden. Wir haben die Möglichkeiten um den Sieg zu kämpfen. Die Starts müssen einfach besser werden. Vor allem der zweite Lauf war aufregend. Auf solch einer schwierigen Strecke von Rang 18 auf acht zufahren war schon anstrengend. Ich werde weiter hart arbeiten und möchte mich bestens bei meinem Heim-GP in Teutschenthal präsentieren“, fasste Max das Wochenende in Lettland zusammen.

In zwei Wochen wartet auf ihn dann der Grand Prix auf heimischen Boden. Vom 20.-21.05. sind die Fahrer der MXGP in Teutschenthal zu Gast.